Widar Schule

Waldorfschule in Bochum-Wattenscheid


„Martinstüten“ & Halber Mantel

Veröffentlicht am 07. Oktober

Leider mussten wir vor kurzem mitteilen, dass es in diesem Jahr keinen gewohnten Martinsmarkt geben kann. Dennoch hat sich der Festkreis einen Weg überlegt, wie sich die Schulgemeinschaft einen Hauch Martinsmarkt nach Hause holen kann: in Form einer „Martinstüte“, die mit Produkten aus der Kräuterstube der Klasse 3 gefüllt ist. Darin können sich zum Beispiel Marmeladen, Säfte, Kräutersalz, Öl, Seife, Lippenbalsam, Risotto, Nudelgerichte, Lavendelkissen, Wachstücher, Blumensamen, Futterglocken und vieles mehr befinden – lasst Euch überraschen. Ihr könnt eine Tüte im Wert von 10€ oder 20€ erwerben. Genauere Informationen zu den „Martinstüten“ werden Anfang November mitgeteilt.

Die Erlöse (Der Mantel) des Martinsmarkts werden jedes Jahr geteilt und symbolisieren damit das Teilen mit sozial Schwächeren. Gerade in diesem besonderen Jahr möchten wir diese Menschen nicht vergessen. Bereits Anfang des Jahres haben wir uns für ein neues Projekt entschieden, das in den nächsten drei Jahren mit dem „Halben Mantel“ des Martinsmarkts unterstützt werden soll. Es handelt sich dabei um das Projekt SAANEMA MOVEMENT in Ghana. Wir würden uns freuen, den Menschen in diesem Projekt mit finanziellen Mitteln helfen zu können. Dazu habt Ihr als Schulgemeinschaft über die „Martinstüten“ hinaus eine weitere Möglichkeit: Ihr spendet einen Betrag Eurer Wahl, die Hälfte des Betrages kommt hierbei der Schule zugute, die andere Hälfte als „Halber Mantel“ dem Projekt SAANEMA MOVEMENT. Spenden könnt Ihr auf das Konto des Waldorfschulvereins bei der GLS Bank Bochum, IBAN: DE 21 4306 0967 0001 0946 00, BIC: GENODEM1GLS, Verwendungszweck: Martinsmarkt 2020. Eine Spendenquittung kann bei Bedarf bei der Schulverwaltung angefordert werden.

Mehr über das Projekt SAANEMA MOVEMENT

Die Bewegung SAANEMA MOVEMENT hat für die Menschen vor Ort in Ghana eine Ausbildungs-Akademie geschaffen, in der sie Berufe erlernen und ihren Lebensunterhalt selbst bestreiten können. Sie werden meist in schaffenden Berufen ausgebildet – Erstellen von Schuhen, Haarteilen, Taschen, Schmuck etc. – aber auch im Hausbau. Da die Studierenden zumeist auch in der Akademie wohnen, sind die Plätze sehr begrenzt. Für die Zukunft sollen mehr Plätze und ein weiterer Ausbildungszweig in Agrarwirtschaft entstehen. Dies möchten wir gerne unterstützen! Mit seinen Kontakten zur westlichen Welt, schafft es Initiator Marco Stanitzek, die Produkte auch zu exportieren. Bei einem stattfindenden Martinsmarkt hätte der hier ansässige Partnerverein aus Deutschland (unter anderem von den Eltern von Marco Stanitzek ins Leben gerufen) einen Info- und Verkaufsstand errichtet. Leider müssen wir dieses Vorhaben ins nächste Jahr verschieben. Wir wünschen uns jedoch, dass mit der Unterstützung der Schulgemeinschaft ein „warmer Mantel“ entsteht, der mit diesem Projekt geteilt werden kann. 

Mehr Infos auf Facebook: https://www.facebook.com/SaanemaInstituteOfCreativity/

 

Comments are closed.