Rund 420 Millionen Menschen weltweit sprechen Spanisch als ihre Muttersprache. Damit befindet sich Spanisch an vierter Stelle der meistgesprochenen Sprachen (nach Englisch, Chinesisch und Hindi). In 22 Ländern dieser Erde ist Spanisch Amtssprache.

Diese spanischsprachigen Länder, ihre Denkweisen, Kultur und Musik, ihre Traditionen und Essgewohnheiten, ihre Geschichte und auch ihre Probleme sind Themen des Unterrichts.

Rechtschreibung und Aussprache des Spanischen sind relativ einfach und somit schnell zu erlernen. Die Grammatik ist logisch aufgebaut und eröffnet den SchülerInnen einen Zugang zum System der Romanischen Sprachen.

Lerne eine Sprache und Du gewinnst eine Welt.

Ab der 9. Klasse können SchülerInnen der Widar Schule Spanisch als dritte Fremdsprache neben Englisch und Russisch in einer freiwilligen Arbeitsgemeinschaft erlernen.

Der freiwillige Spanischunterricht beginnt in der Regel in der ersten Schulwoche der 9. Klasse und dauert vier Schuljahre, also bis zum Ende der 12. Klasse. Er wird mit einer Doppelstunde pro Woche unterrichtet und ist fest im Stundenplan verankert. Im Zeugnis erscheint „Spanisch“ mit einer Beurteilung und ab Klasse 10 mit einer Note.

Am Ende der vier Unterrichtsjahre haben die SchülerInnen das im Unterricht verwendete Lehrwerk „A_tope.com“ abgeschlossen und erhalten darüber eine zusätzliche Bescheinigung. Ihre Spanischkenntnisse entsprechen dann dem Niveau B1 des GER (Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens).

In der „Erziehungskunst“ schreibt Lehrerin Birgit Eschenbaum, warum Spanisch eine wertvolle Ergänzung des Waldorf-Lehrplans ist. Zum Lesen des Online-Artikels einfach hier klicken.

P1050602