Der Ansatz des selbstverantwortlichen Lernens verfolgt den Prozess der Selbständigkeit und der Selbstverantwortung des Schülers bei seinem Lernen. An der Widar Schule geht es dabei um neue Unterrichtsformen, die den Lernwillen und die Lernfreude der Kinder erhalten und die Selbständigkeit für das eigene Lernen von der ersten Klasse an entwickeln und stärken sollen.

Hierbei geht es darum, dass der Lehrer auf der entsprechenden Entwicklungsstufe des Kindes die notwendigen Voraussetzungen für das Lernen methodisch-didaktisch erfasst, was vom Schüler letztlich nur jeweils individuell ergriffen und geleistet werden kann.

Die darin liegende Frage nach einer Erneuerung der Lernkultur an Freien Waldorfschulen wird seit dem Schuljahr 2010/11 fortlaufend an der Widar Schule im Rahmen eines extern begleiteten Praxisforschungsprojekts untersucht, zu dem sich etwa ein Drittel der Lehrerinnen und Lehrer aus allen Stufenan der Widar Schule selbst verpflichtet haben.

SVLsDie Widar Schule ist damit eine von drei Waldorfschulen – neben der Rudolf Steiner Schule Hamburg-Bergstedt und der Rudolf Steiner Schule Salzburg –, die intensiv auf Basis eines Konzeptes zur Praxisforschung unterrichtet, auswertet und dokumentiert. Dieses Projekt wird von der Software AG Stiftung finanziell und durch Beratung und Veröffentlichung unterstützt. So sind z.B. die Zwischenergebnisse von über 60 dieser gründlich erforschten und gut dokumentierten Praxisprojekte auf einem Symposion in der Alanus Hochschule in Alfter erstmalig der Öffentlichkeit vorgestellt und diskutiert worden. Die Ergebnisse sind in Buchform erschienen und auch auf der eigenen Website www.selbstverantwortliches-lernen.de zu finden.

Ein Element zur Erneuerung der Lernkultur ist mittlerweile breit in das Curriculum an der Widar Schule eingeflossen: Viele Klassen haben in ihrem Wochenstundenplan Lernwerkstätten, in denen Lehrer vor allem methodisches Wissen zum Lernen vermitteln und üben.

Projektleitung: Annette Neal (Koordination), Alexander Ruhri (Dokumentation)